Konstantin Wecker

Lieber Konstantin, Du giltst als einer ganz großen Singer-/Songwriter der deutschen Musikszene. Was inspiriert Dich zu neuen Liedern, zu neuen Gedichten?

zur zeit inspiriert mich am meisten der gedanke, dass wir, wo wir auch hinsehen, verarscht werden. die deutsche bank hat in diesem februar gemeldet, 5 milliarden gewinn vor steuer gemacht zu haben. und das in einer zeit, in der versucht wird, hartz 4- empfänger als zu gut bezahlte drückeberger hinzustellen.
ich habe eine scheißwut auf diese soziopathen, und das wird sich auch in den konzerten bemerkbar machen.

Magst Du eigentlich Rockmusik? Du hast ja eine starke Stimme. Könntest Du Dir vorstellen, nicht „nur“ am Klavier zu sitzen, sondern auch mal vorne die Rampensau einer Rockband zu geben?

ich mag rockmusik und manchmal stehe ich auch als rampensau vorne. vor allem wenn ich mit meiner band die lieder meiner CD "gut'n morgen, herr fischer" singe. trotzdem ist meine stimme eher geeignet für chansons.

Wir sind über den Schriftsteller Oskar Maria Graf miteinander ins Gespräch gekommen. Was fasziniert Dich an ihm?

seine bescheidenheit, sein vorbildlich aufrechter gang und vor allem diese saftige und ungekünstelte sprache. ein wirklicher vorzeigebayer, auf den man als münchner stolz sein kann.

Du gibst in Kürze einen Sammelband deutscher Lyrik heraus. Was hat Dich dazu motiviert? Wo gehen für Dich Gedicht und Lied zusammen?

ich habe meine lieder immer als vertonte gedichte betrachtet.
seit meinem 12. lebensjahr lese und erlebe ich gedichte. meine pubertät hätte ich ohne georg trakl und rilke nicht heil überstanden, und auch heute noch lasse ich mir von den großen dichtern das mysterium des lebens deuten.

Was dreht sich aktuell auf Deinem Plattenteller?

mozart und immer wieder mozart. er macht mich fröhlich, wenn ich traurig bin, und noch glücklicher, wenn ich glücklich bin. er ist der beweis für den wunderbaren nietzsche-satz: ohne musik wäre das leben ein irrtum

Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, steht seit 1968 auf der Bühne. Er studierte Philosophie und Psychologie an der LMU München und war 1971 Gründungsmitglied der Rock-Soul-Gruppe "Zauberberg". 1973 erschien seine erste LP "Die sadopoetischen Gesänge des Konstantin Amadeus Wecker", im gleichen Jahr trat er erstmals in der Münchner Lach-und-Schieß-Gesellschaft auf. Seitdem zahllose Filmmusiken und Konzerte, mit vielen wichtigen Preisen geehrt. Über 100 Tonträger veröffentlicht. Seit 1992 auch als Autor aktiv. Mehr unter www.wecker.de

Foto: Bayerischer Rundfunk / Ralf Milewski

Beatlemania!
50 Jahre Beatles! Wir feiern mit einem sensationellen Bildband von Fans für Fans, mit Insider-Stories, fantastischen Fan-Fotos, Dokumenten und Faksimiles.

1. Auflage 2010, ca. 140 Seiten, mit über 100 Fotos, Dokumenten u. Faksimiles
ISBN: 978-3-7844-3221-2
19,95 EUR D / 20,60 EUR A / 34,50 CHF (UVP)
LangenMüller

Als sie noch live auftraten, wurden sie von ihren Fans in einem Maße verehrt, wie es keiner anderen Popgruppe je zuteil wurde. Der Kult um die vier Jungs aus Liverpool hält bis heute ununterbrochen an. Die Beatles haben die Musik revolutioniert und die Menschen begeistert. Die Beatles und ihre Fans – das ist ein seit damals andauerndes Liebesverhältnis, fast schon eine Weltanschauung. In diesem aufwändig und liebevoll gestalteten Album wird diese besondere Beziehung dokumentiert – mit vielen raren, zum Teil unveröffentlichten Fotos und Texten. Ein Buch von Fans für Fans.

Mit Texten von Horst Fascher, Lisa Fitz, Chuck Hermann, Jürgen Herrmann, Chris Howland, Klaus Kreuzeder, Gabriele Krone-Schmalz, Uschi Nerke, Abi Ofarim, Brian Parrish, Helmut Schmidt, Manfred Sexauer, Tony Sheridan, Pete York uvm.
Fotos von Bubi Heilemann, Werner Kohn, Ulrich Handl, Rainer Schwanke, Frank Seltier, Günter Zint u.a.